Goodnity Team:

Pure Heart Deutschland e.V.


Wir stellen uns vor

Wir sind eine Gruppe von jungen und jung Gebliebenen aus verschiedenen Teilen Deutschlands und aus unterschiedlichen Berufsgruppen, die aus ihrer christlichen und menschlichen Verantwortung heraus ehrenamtlich an gemeinsamen Projekten arbeiten.

Unser Ziel ist es, besonders Kindern einen sicheren Weg in eine selbstbestimmte Zukunft zu ermöglichen, indem wir sie in ihrer persönlichen Entwicklung individuell fördern und ihnen damit die Möglichkeit geben aus dem Teufelskreis der Armut auszubrechen.

Diese Förderung erfolgt besonders in den Bereichen der Grundversorgung und Bildung bei Waisenkindern und Sozialwaisen.

Für unsere Arbeit ist uns unser Leitsatz, »Hilfe zur Selbsthilfe« für Bedürftige zu entwickeln, besonders wichtig. Dies spiegelt sich in unseren Projekten wider.

Um dies sicherzustellen, arbeiten wir vor Ort mit einem einheimischen und internationalen Team aus ehrenamtlichen Mitarbeitern zusammen. Somit wird die sinnvolle und effektive Verwendung der Mittel sichergestellt und die Projekte können optimal gefördert und unterstützt werden.

Unser Tätigkeitsschwerpunkt liegt dabei im Norden Thailands.

 

Warum arbeiten wir gerade dort?

Der Norden Thailands ist das Zuhause für viele verschiedene Bergvölker, die meist in abgelegenen Bergregionen unter schwierigen sozialen Bedingungen

leben. Sie werden besonders stark benachteiligt. Sehr viele können ihr Recht auf Bildung und ein selbstbestimmtes Leben nicht verwirklichen.

Wir möchten die Kinder mit unserer Arbeit unterstützen.

Unser Aufgaben

Wir sehen unsere Aufgaben in den folgenden Bereichen:

  • Sicherung der Grundversorgung (Ernährung, Wasser, Hygiene, Kleidung)
  • Unterricht in Hygiene, Hauswirtschaft und Persönlichkeitsentwicklung im Alltag
  • Thai- und Englisch-Unterricht
  • Förderung von Handel, Handwerk, Kunstgewerbe und Landwirtschaft zur Selbstversorgung
  • Bewahren der lokalen Kultur
  • Stabilisierung der Familienverbände
Goodnity Team:

Traurige Hundeseelen e.V.


Liebe Tierfreunde,

 

unser Verein (Traurige Hundeseelen e.V.) unterstützt eine bewundernswerte Tierschützerin in Serbien. Mirica Toma ist pensionierte Deutschlehrerin und betreut in Zaklopaca (Nähe Belgrad) derzeit ca. 100 Hunde und 90 Katzen – und das mit umgerechnet 400 € Rente. Sie teilt alles was sie besitzt mit den Hunden und arbeitet rund um die Uhr aufopferungsvoll für die Tiere.

Wir versuchen Mirica durch Spenden und die Vermittlung ihrer Hunde in Familien in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu helfen.

Wer schon mal im Tierschutz gearbeitet hat, der weiß wie schwierig es ist Sachspenden in Krisengebiete zu transportieren – ähnlich ergeht es uns mit den Hunden in Serbien. Oft lagern die Sachspenden wochenlang bei uns, da wir keine Möglichkeit haben, sie nach Serbien zu transportieren.

Doch Miricas Hunde brauchen Futter, medizinische Versorgung, Impfungen und Papiere um in ihre neuen Familien reisen zu können.

Einige Hunde sind nicht vermittelbar und müssen in Serbien bleiben, weil sie krank, traumatisiert oder nicht sozialisierbar sind.

Alleine für das Hundefutter benötigt Mirica monatlich ca. 800 €, dazu kommen noch die 90 Katzen und die Tierarztkosten für die oftmals verletzten oder kranken Tiere.

Bitte helft Mirica mit einer Spende oder meldet euch für eine Patenschaft (Infos dazu findet ihr auf unserer Homepage www.traurige-hundeseelen.de)

Mirica und ihre Hunde brauchen EURE Hilfe!

Goodnity Team:

Givat Haviva


Givat Haviva ist die größte und älteste, nichtstaatliche Bildungs- und Dialoginstitution in Israel, die sich auch über die Grenzen der Region hinaus mit Programmen zur jüdisch-arabischen Verständigung und zur Erziehung zu Demokratie und Frieden einen Namen gemacht hat. Der Campus von Givat Haviva liegt in Israel, nahe an der Grenze zu den besetzten palästinensischen Gebieten.

Givat Haviva wurde 1949 als Weiterbildungszentrum der Kibbutzbewegung Ha’artzi gegründet und stand für ein lebenslanges Lernen. Freiheit und Gleichheit, die Prinzipien der Kibbutz-Gesellschaft standen aber im krassen Widerspruch zur Ungleichheit zwischen Juden und Arabern in ihrem Staat. Deswegen gründete Givat Haviva 1963 das Jüdisch-Arabische Zentrum für den Frieden. Der Leitgedanke, durch gegenseitiges Kennenlernen zu Dialog und Verständnis zu gelangen, stand dabei im Mittelpunkt, aber auch Integration der arabischen Minderheit in Israel und Friedensforschung im Nahen Osten. Heute finden sowohl gemeinsame Projekte mit jüdischen und arabischen Bürgern Israels als auch regionale Projekte unter Beteiligung von Palästinensern, Jordaniern und Israelis statt. In Givat Haviva fängt die Gleichberechtigung bei den Mitarbeitern an: 50 Prozent sind Araber und auch das Direktorium ist geteilt. Arabische und jüdische Pädagogen arbeiten in den Bereichen Friedensforschung, Dialog, Kunst und Sozialarbeit. Jedes Jahr nehmen bis zu 30.000 Jugendliche, Pädagogen und gesellschaftliche Multiplikatoren an den Aktivitäten des Zentrums teil. Schwerpunkte heute sind: Jüdisch-Arabische Koexistenz, Geschichte des Nahen Ostens, Bildung einer integrativen, demokratischen Gesellschaft, Zionismus, arabische und hebräische Sprache und Kultur, Konfliktforschung, Holocaust und jüdischer Widerstand.

Goodnity Team:

Deutsche Wildtier Stiftung


Deutschlands wilde Tiere schützen. Ihre Lebensräume erhalten und für sie neue Lebensräume schaffen. Andere Menschen für die Schönheit und Einzigartigkeit von Rothirsch, Feldhamster, Luchs, Wildbiene oder Schreiadler begeistern. Der Naturentfremdung – vor allem bei Kindern und Jugendlichen – entgegenwirken! Dafür setzen sich die Mitarbeiter der Deutschen Wildtier Stiftung ein.

Goodnity Team:

African-German Energy Development Association e.V.


Unser gemeinnütziger Verein wurde 2012 ins Leben gerufen. Wir sind tätig in den Bereichen Umwelt, ökologisches Bauen, Energie und Tourismus, leben und arbeiten in Berlin kommen aber aus verschiedenen Ländern wie Uganda, Gambia, Österreich, Türkei und Deutschland.

Im Jahr 2013 hat eine lang geplante Reise nach Kampala, der Hauptstadt von Uganda, unsere Ziele konkretisiert und uns mit dortigen sozialen Initiativen eine Zusammenarbeit und auch bessere Wirkungsmöglichkeiten eröffnet.

Grunsätzliche Ziele von AGEDA:

 

  1. Partnerschaft mit afrikan. gemeinnützigen Organisationen zur Förderung von Verantwortung für Umwelt und Gemeinschaft durch Einsatz füreinander und gegenseitiges Verständnis.
  2. Kooperationen mit afrikanischen Vereinen und Genossenschaften entwickeln, die innovative Einkommensmöglichkeiten und Berufsausbildung schaffen mit Solarenergie und dadurch Unabhängigkeit fördern.
  3. Auf Klima und Umweltveränderungen in Afrika aufmerksam machen und Projekte für CO2-Reduktion fördern.
  4. Interkulturelle Verständigung zwischen teilnehmenden afrikanischen und deutschen Vereinen durch gemeinsame Arbeit und Austausch förden.
Goodnity Team:

DoorstepDignity – Verein zur Hilfe von Menschen in Not


„DoorstepDignity – Verein zur Hilfe von Menschen in Not“ ist ein junger, 2015 im Rahmen der humanitären Krise auf den Flüchtlingsrouten gegründeter Hilfsverein.

 

Sein Ziel ist es Hilfsbedürftige bestmöglich zu unterstützen – ohne Ansehen der Staatsangehörigkeit, des Standes, der Herkunft, der ethnischen Zugehörigkeit, des Geschlechts, der sexuellen Orientierung, des Bekenntnisses oder der politischen Überzeugung.

 

Er setzt die verfügbaren Mittel allein nach dem Maß der Not und der Dringlichkeit der Hilfe ein. Seine Hilfeleistung soll die Selbsthilfekräfte der Hilfebedürftigen wiederherstellen.

 

Für diesen Zweck sammelt er – alleine oder gemeinsam mit Partnern – Geld- und Sachspenden und verteilt diese, betreibt Öffentlichkeitsarbeit, bietet Integrationshilfe, ermöglicht Geflüchteten die Kommunikation in die Heimat und leistet medizinische Hilfe.

 

Beispiele für unsere Hilfsaktionen:

* Sammeln und liefern von Hilfsgütern für Geflüchtete nach Dimitrovrad, Serbien

* Lieferung von Hilfsgütern für Geflüchtete nach Zagreb, Kroatien

* Aufbau von WLAN-Netzen in Gemeinschaftsunterkünften für Geflüchtete im Landkreis Pfaffenhofen

Goodnity Team:

German Doctors e.V.


German Doctors e.V. – unser Name ist Programm: Wir handeln getreu unserer Überzeugung, wonach jedem Menschen unabhängig seiner Herkunft das Recht auf medizinische Versorgung zusteht. Darum entsenden wir unentgeltlich arbeitende Ärztinnen und Ärzte in Projekte auf den Philippinen, in Indien, Bangladesch, Kenia und Sierra Leone. Jedes Jahr gehen über 340 German Doctors ehrenamtlich in den Einsatz. Tagtäglich behandeln sie fernab der Heimat unzählige Patienten und kümmern sich um deren Gesundheitsvorsorge, eine ausreichende Ernährung und die Ausbildung lokaler Mitarbeiter.

 

Unsere Ärzte arbeiten für uns in ihrem Jahresurlaub oder im Ruhestand für einen Zeitraum von 6 Wochen und verzichten dabei auf jegliche Vergütung. Seit 1983 wurden so über 6.400 Einsätze mit mehr als 3.000 Medizinerinnen und Medizinern durchgeführt. Unseren Patienten bieten wir auf diesem Wege seit über 30 Jahren Hilfe, die bleibt!